Schützenverein für die Gemeinde Essen i.O. e.V.
SV
Geschichte/1927
 

75-jähriges Jubelschützenfest am 12. und 13. Juni 1927

Das 75. Jubelfest sollte nach dem Willen des Vorstandes noch prächtiger ausgeführt werden als schon das 50. Vereinsjubiläum. In wochenlanger Vorbereitung wurden der ganze Ort und der nun vereinseigene Festplatz geschmückt. Wie so oft hatte an diesem Festwochenende der Wettergott wieder mal ein Einsehen mit den Essener Schützen und bescherte ihnen bestes Festtagswetter. Hierzu der Chronist:
 
"Durch einen Zapfenstreich des Vereins mit der Brookkapelle und dem Kinder-Mundharmonika - Orchester, bestehend aus 80 Knaben und Mädchen, welches durch Herrn Lehrer Clemens Tiemann ausgebildet war, wurde das Fest eingeleitet. Der Ort prangte im Festgewande. Eine schöne Ehrenpforte war errichtet und zahlreiche Festbogen, Kränze, Fahnen und Fähnchen schmückten unser liebes Essen. Der Festzug klappte vorzüglich und bereitete allen Teilnehmern größte Freude. Zwei Herolde und der Essener Reiterverein eröffneten den Zug. Am Festzuge nahmen folgende auswärtige Schützenvereine teil: Lastrup, Bunnen, gr. Mimmelage, Wehdel - Grönloh, Quakenbrück, Benstrup - Steinrieden - Hammel, Menslage, Nutteln, Borg - Bottorf - Wasserhausen, Hengelage und Löningen. Unser Verein stellte 2 Musikkapellen und zwar die Oldenburgische Infanteriekapelle des I.R.16 unter persönlicher Leitung des Obermusikmeisters Jung und die Brookkapelle. Ferner war Herr Lehrer Tiemann mit seinem Mundharmonika-Orchester vertreten. Die Festwagen waren zwischen den einzelnen Vereinen eingruppiert.
Als "Grafenwagen" wurde eine alte Herrenkutsche (Besitzer L. Hemmen, Bartmannsholte) benutzt. Dieser Wagen ist im Heimatmuseum in Cloppenburg stationiert. Die gräflichen Insassen waren L. Hemmen und Frau und Otto gr. Darrelmann und Frau. Der Pferdehändlerwagen war sehr interessant und es wurde auf demselben flott gehandelt. Der Alkoholwagen zeigte ein Wirtshaus. Vahrmanns Bernd und dessen Gäste haben die übernommene Rolle großartig gespielt. Der alkoholfreie Wagen zeigte eine alkoholfreie Gastwirtschaft mit gut funktionierendem Springbrunnen. Dann folgte der reizende Wagen "Es gibt im Essener Städtchen viel schöne Mägdelein". Eine Gruppe Bäcker, Schornsteinfeger, Schuster, Maurer, Hausierer und Heringsverkäufer bildeten den Schluß des historischen Festzuges.
Auf der "Dieckhaus-Höhe" angekommen, hielt unser Gemeindevorsteher Franz Böckmann die Festrede und es herrschte dann eine großartige Feststimmung".

 
"Am 2. Tag des Schützenfestes war morgens in üblicher Weise ein Frühstück beim alten König, nachdem man zunächst das Königspaar, das vor 25 Jahren den Thron inne hatte, beglückwünschte (König 1902 Josef Schade mit Königin Christiane Diekmann). Vormittags war Konzert der Brookkapelle auf dem Marktplatze. Mittags um 2 Uhr marschierten die Schützen unter guter Beteiligung zum Festplatze, wo alsbald das Schießen um die Königswürde sowie die verschiedenen Preise begann.
Nach längerem Kampf wurde Molkereibesitzer H. Hermeling König, der Fräulein Böckmann - Brokstreek zur Königin erkor. Den Hofstaat bildeten die Herren J. Schade, Cl. Böckmann, H. Gerwing und H. Enneking und die Damen Toni Diekmann, Mia Hemmen, Lisbeth Schwegmann und Sefa Wienöbst. Das Zelt war voll besetzt und es entwickelte sich ein lebhaftes Treiben und es wurde flott und anhaltend getanzt. Auf dem Königsstande erhielten noch Preise Wille und J. Tiemann. Auf den anderen Ständen wurde noch eine ganze Anzahl Preise von den besten Schützen errungen. Die Festteilnehmer blieben noch lange in gemütlicher Stimmung beieinander. Man kann sagen, daß das Fest einen sehr schönen Verlauf genommen hat".
(Münsterländische Tageszeitung vom 15.06.1921)
 
____________________
aus: Schützenverein für die Gemeinde Essen e.V. 1852 - 2002;
Verlag: Friedr. Schmücker, 49624 Löningen, 2002; S. 43ff
 


nach
oben